Österreichisches Wissenschaftsbuch des Jahres: Siegerehrung in Wien

Strahlende Sieger
© Martin Lusser

Am 22. April, dem Vorabend zum Welttag des Buches, war es soweit: Die Siegerautoren der „Besten Wissenschaftsbücher 2016“ in Österreich kamen nach Wien und wurden prämiert. Es gab einen würdigen Rahmen vor großem Publikum, die Preisverleihung war einer der Programmpunkte der „Langen Nacht der Forschung“, zu der alleine in Wien über 64.000 Menschen kamen.

Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner und Buchkultur-Herausgeber Michael Schnepf übergaben die Preise an: Jon Mathieu, Wolfgang Fürweger, Alessandra Viola, Karl Sigmund (vertreten durch seine Frau Anna Maria), Stefano Mancuso, Nina Horaczek, Sebastian Wiese. „Wichtig ist die Beziehung der Forschung zur Gesellschaft. Dazu tragen die Wissenschaftsbücher zweifellos bei“, meinte Mitterlehner bei seiner Rede.

Im Herbst startet in Österreich die bereits 10. Auflage zum „Wissenschaftsbuch des Jahres“. Die Fachjury wird bis Ende Oktober 2016 die Shortlist vorbereiten, danach geht diese wie immer in die Publikumswahl.

Die Siegerbücher im Überblick gibt es unter www.wissenschaftsbuch.at

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.