Peter Stamm erhält Premio Literario Arcebispo Juan de San Clemente

Der Roman Sieben Jahre/ Siete años (]Acantilado], Barcelona 2011) von Peter Stamm erhält den XVIII Premio Literario Arcebispo Juan de San Clemente in der Kategorie Ausländische Literatur. Der Preis ist bei Autoren sehr beliebt, weil die Jury, die ihn vergibt, aus Jugendlichen besteht.

Frühere Preisträger waren unter anderem Henning Mankell, Haruki Murakami, Colm Tóibín, Mario Vargas Llosa, Milan Kundera, Antonio Tabucchi und Paul Auster.

Die Idee des Literaturpreises ist es, Gymnasialschüler zu Protagonisten zu machen. Die Jury besteht aus Schülern der Rosalía-de-Castro-Schule in Santiago de Compostella und von vier weiteren galizischen Schulen, die jeweils ausgelost werden.

Am Tag der Preisverleihung sind es erneut die Schüler, die im Mittelpunkt stehen, denn sie sind es, die die Preise an die Gewinner übergeben. Und jede Jury wird während der Feier zusammen mit den jeweils von ihnen ausgewählten Autoren an einem Tisch sitzen. Alles das ist umrahmt von einer großen Fiesta.

Der Preis wird in drei Kategorien vergeben: neben dem für ausländische Literatura gibt es den für galizische Autoren, den dieses Jahr Xavier Queipo mit seinem Roman Extramunde / Fremde Welt (Xerais, Vigo 2011) gewann und einen weiteren für spanischsprachige Literarur, der an Marina Mayoral mit ihrem Roman Deseos / Wünsche (Alfaguara, Madrid 2011) ging. Jeder Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.