PONS PONS Journalistenpreis 2004 in Berlin verliehen

Zum fünften Mal zeichnete der Stuttgarter Wörterbuchverlag PONS gestern Abend in der Berliner Kalkscheune kreative Journalisten mit dem Medienpreis PONS PONS aus. Mit der undotierten Auszeichnung wolle der Verlag zur Reflexion über Sprache anregen und den kreativen Umgang mit ihr in den Medien honorieren, so PONS-Geschäftsführer Philipp Haussmann.
Die Preisträger und ihre Wortschöpfungen:
Powerpointillismus
Hilmar Schmundt (Der Spiegel 12/2004)

Hartzweh
Tobias Rüther (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung 15.8.2004)
Christine Dössel (Süddeutsche Zeitung 11.8.2004)

Duz-Attake
Rainer Moritz (Süddeutsche Zeitung, 30.9.2004)

Großbritánamo
Jochen Bittner (Die Zeit 21/2004)

Massenbelichtungswaffen
Christian Baulig (Financial Times Deutschland 31.5.2004)

Guccihuahua
Siems Luckwaldt (Financial Times Deutschland 26.11.2004)

Knoppaganda
Willi Winkler (Süddeutsche Zeitung 19.4.2004)

Charismakler
Dietmar Dath (FAZ 13.7.2004)

Informationen unter: http://www.pons.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.