„Prix de l’Académie de Berlin“ für Tomi Ungerer

Den erstmals vergebenen „Prix de l’Academie de Berlin“ erhält der Zeichner und Kinderbuchautor Tomi Ungerer für seinen kulturellen Beitrag zur Verständigung zwischen Deutschen und Franzosen. Die Preisverleihung findet am 28. November in Berlin statt.

Damit stellt sich die im Juni 2006 von der Französischen Botschaft gegründete Académie de Berlin zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, im Sinne Voltaires den geistigen Austausch und Dialog zwischen Deutschen und Franzosen auf den Gebieten Sprache und Kultur zu fördern. Zu ihren 20 Mitgliedern zählen Frankreichkenner, die aus verschiedenen gesellschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Bereichen stammen. Ehrenpräsident ist der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker, Schirmherr der französische Botschafter Bernard de Montferrand. Ulrich Wickert ist Sekretär auf Lebenszeit.

Mit dem Akademiepreis werden fortan einmal im Jahr Personen oder Projekte gewürdigt, die auf besondere Weise zur Belebung und Vertiefung der kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich beitragen. Er ist mit 20.000 Euro dotiert und wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.