Pulitzer-Preis 2006 für Geraldine Brooks

Geraldine Brooks erhält für „Auf freiem Feld“ den Pulitzer-Preis 2006. Der Roman ist im Herbst 2005 als Originalausgabe bei btb erschienen.

Geraldine Brooks wurde 1955 in Sydney geboren und bereiste elf Jahre lang als Auslandskorrespondentin des Wall Street Journal verschiedene islamische Länder, darunter Bosnien, Somalia und den Mittleren Osten. Für ihre Reportagen über die palästinensische Intifada, den Iran-Irak-Konflikt und den Golfkrieg wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Geraldine Brooks lebt heute in Virginia.

Mit ihrem ersten Roman „Das Pesttuch“ hat sie einen internationalen Bestseller gelandet. „Auf freiem Feld“ erschien im Herbst 2005 als Original-Taschenbuch bei btb auf deutsch zeitgleich mit der amerikanischen Ausgabe („March“ bei Viking). Der Roman wurde von der „Washington Post“ unter die besten Bücher des Jahres 2005 gewählt.

Der Pulitzer-Preis wird Geraldine Brooks am 22. Mai in der Sparte Roman für ihr Werk „Auf freiem Feld“ verliehen. Er wird seit 1917 jährlich vergeben und gilt als der wichtigste US-amerikanische Literaturpreis.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.