Pulitzer Prize 2004 für Anne Applebaum „Der Gulag“

Anne Applebaum (39), ehemalige Warschau-Korrespondentin des „Economist“ und heute Kolumnistin der Washington Post, wird, wie gestern bekannt gegeben wurde, für „Der Gulag“ mit Pulitzer Prize in der Kategorie „General Non-Fiction“ ausge-zeichnet.
Gestützt auf umfangreiches Quellenmaterial aus sowjetischen Archi-ven, das erst in jüngster Zeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, und Gespräche mit Überlebenden hat Anne Applebaum in „Der Gulag“ das System von seinen Ursprüngen in den Revolutions-jahren bis zu seiner Auflösung aufgezeichnet. Das Werk gilt schon jetzt als Standardwerk und ist in sieben europäische Sprachen über-setzt. Auf Deutsch ist es bei Siedler erschienen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.