Random House Rechtsabteilung nominiert für JUVE-Award

Die Rechtsabteilung der Verlagsgruppe Random House wurde neben den Rechtsabteilungen der großen börsennotierten Unternehmen Adidas, Beiersdorf, Infineon und ProSiebenSat. 1 vom JUVE Verlag für die Auszeichnung als Rechtsabteilung des Jahres im Bereich Medien/Gewerblicher Rechtsschutz nominiert.

Anne Nina Schmid, Rainer Dresen

Der JUVE Verlag verleiht jedes Jahr den sog. JUVE-Award für die Kanzleien und Rechtsabteilungen des Jahres. Im JUVE Verlag erscheint eine monatliche Informationszeitschrift über den Markt für juristische Dienstleistungen und ein jährliches Handbuch „Wirtschaftskanzleien“.

Die Rechtsabteilung von Random House freut sich, neben den sehr viel größeren Rechtsabteilungen der vier anderen Unternehmen (allein Adidas beschäftigte 2003 mehr als 100 Juristen) als kleine Abteilung von bislang zwei Juristen (Anne Nina Schmid und unser BuchMarkt-Kolumnist Rainer Dresen) in den Kreis der Nominierten aufgenommen worden zu sein und wird sich am 31. Oktober mit Abendkleid und Smoking nach Frankfurt begeben, wo unter der Moderation von Anke Engelke im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung im Palais am Zoo die Preisverleihung stattfinden wird, bei der aus den jeweils fünf Nominierten der Preisträger ermittelt wird.

Mit den JUVE Awards werden nach eigene Angaben Kanzleien oder Rechtsabteilungen ausgezeichnet, die „aufgrund ihrer Arbeit und Marktposition als besonders dynamisch aufgefallen sind. Es können sowohl junge und doch bereits als vielversprechend in Erscheinung getretene Einheiten ausgezeichnet werden als auch langjährig etablierte Akteure, welche im Laufe der letzten 12 Monate durch eine besondere Entwicklung aufgefallen sind. Bei der Recherche für die Preisträger achtet die JUVE Redaktion besonders auf Empfehlungen von Marktteilnehmern, die sich nicht nur auf fachliche Expertise, sondern auch auf strategische Ausrichtung, Serviceorientierung und Zukunftspotenzial beziehen.“

Hier der Link zu der JUVE-Seite: http://www.juve.de/cgi-bin/juve/awards.cgi

Zum Interview mit Rainer Dresen: [mehr…]

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.