Ror Wolf erhält Schiller-Gedächtnispreis

Für sein »solitäres, unermüdliches und widerständiges Schaffen« erhält Ror Wolf den mit 25.000 Euro dotierten Schiller-Gedächtnispreis des Landes Baden-Württemberg.

Die Jury würdigt insbesondere die Vielseitigkeit seines Werks, das sich »scharfsinnig und poetisch« zwischen verschiedenen Genres bewege. Charakteristisch für Wolfs Prosa, Lyrik, Collagen und Hörspiele sei, dass das Vertraute fremd und das Fremde vertraut werde: »Für die zersplitterte Gegenwart, in der wir leben, hat Ror Wolf wie kein anderer literarische Formen entwickelt, die mit den tröstlichen Verbindlichkeiten des konventionellen Erzählens nichts zu tun haben. Die Wirklichkeiten, die er mit leuchtender Präzision erzeugt, sind durchlöchert und abgründig. Sein Schreiben bewegt sich mutig und wahrhaftig jenseits aller üblichen Vereinbarungen.«

Der Schiller-Gedächtnispreis ist der bedeutendste Literaturpreis des Landes Baden-Württemberg und zählt zu den wichtigsten Literaturpreisen in Deutschland. Die Auszeichnung wird seit 1955 alle drei Jahre verliehen.

Unter den bisherigen Preisträgern waren u. a. Max Frisch, Golo Mann, Friedrich Dürrenmatt, Peter Handke, Botho Strauß, Martin Walser und Rainald Goetz.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.