Schlink ist Ritter der Ehrenlegion / Susanne Riedel erhält Wolfgang-Koeppen-Preis

Hohe Auszeichnung für Bernhard Schlink: Der Berliner Schriftsteller erhielt aus den Händen des französischen Botschafters den Orden eines Ritters der Ehrenlegion. Frankreich ehrt mit Schlink („Der Vorleser“) eine herausragende Persönlichkeit des geistigen und kulturellen Lebens Deutschlands mit seinem höchsten nationalen Orden, teilte die Französische Botschaft nach der Ordensverleihung mit.

Susanne Riedel wird mit dem diesjährigen Wolfgang-Koeppen-Preis der Hansestadt Greifswald ausgezeichnet. Die Berliner Autorin hat satzungsgemäß der vorangegangenen Preisträger des Jahres 2000, Thomas Lehr, vorgeschlagen. In der Begründung wird ihre „präzis gearbeitete Sprache voll lyrischer Überraschungen“ hervorgehoben, mit der sie „aus der Banalität des Blöden und der Trivialität des Trostlosen zu reagierten versteht“. Die 1959 in Unna geborene Autorin hat 2000 mit dem Roman „Kain Töchter“ debütiert und ist Preisträgerin der Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbes. Der mit 5000 Euro dotierte Koeppen-Preis wird am 22. Juni in Greifswald verliehen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.