Straelener Übersetzerpreis 2014 geht an Marianne Gareis und Michael Kegler

Die Literaturübersetzer Marianne Gareis und Michael Kegler wurden mit dem Straelener Übersetzerpreis 2014 der Kunststiftung NRW ausgezeichnet. Heike Flemming erhielt den Förderpreis.

Die Kunststiftung NRW hat in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen den mit 25.000 Euro dotierten Preis zu gleichen Teilen an Marianne Gareis und Michael Kegler vergeben.

Marianne Gareis
(c)Bernd Ulrich.kl
Michael Kegler
(c)Markus Kirchgessner

Marianne Gareis (Foto, l.) erhielt den Preis für die Übersetzung des Romans Dom Casmurro von Joaquim Maria Machado de Assis (Manesse). Michael Kegler (Foto, r.) wurde für die Übersetzung des Werks Es waren viele Pferde von Luiz Ruffato (Assoziation A) geehrt. Damit werden zwei Übersetzer aus dem brasilianischen Portugiesisch gewürdigt. Die Jury teilte den Preis, da mit beiden Übersetzungen die gesamte Spannbreite der brasilianischen Literatur durchmessen wird, von den Anfängen der literarischen Moderne bis zur aktuellsten Gegenwart. Zugleich würdigt der Preis das übersetzerische Lebenswerk.

Den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis zum Straelener Übersetzerpreis 2014 der Kunststiftung NRW erhielt die 1982 geborene Heike Flemming für die Übersetzung des Romans Esti (Hanser) des ungarischen Autors Péter Esterházy.

Der renommierte Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW gehört zu den höchstdotierten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum und wird in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium im niederrheinischen Straelen seit 2001 vergeben.

Überreicht wurden die Preise durch den Präsidenten der Kunststiftung NRW Dr. Fritz Behrens, die Laudatio hielt der Übersetzer Ulrich Blumenbach.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.