„Tagebuch 14/18“: Neuer Tintentrinker Verlag wird schon für erstes Buchprojekt gelobt

Durch Klick auf die Abbildung zur Webseite für das Buch
Julie Cazier

Die erste Vorschau des neugegründeten Tintentrinker Verlags wird erst Ende August an den Handel versandt werden. Doch das erste Projekt der deutschen Schwester des französischen Kinder- und Jugendbuchverlags Le buveur d´encre liegt bereits vor und wird hoch gelobt: Das Graphic-Novel-Projekt Tagebuch 14/18 zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges.

Die Verlegerin Julie Cazier: „Die Originalität dieser Publikation (s. Abb. aus dem Buch) jedoch liegt sowohl in seiner Form als Comic als auch in seinem grundlegend deutsch-französischen Charakter – durch seine Autoren, die Auswahl seiner Protagonisten, und die gleichzeitige Veröffentlichung in Deutschland und Frankreich jeweils in der Landessprache. So bietet sie den jungen Lesern eine einmalige wechselseitige Perspektive auf den Ersten Weltkrieg. Als Politologin und gebürtige Französin liegen mir diese Aspekte besonders am Herzen.“

Auf der Webseite für das Buch steht auch mehr über ihr Verlagskonzept: Der Tintentrinker Verlag („Tintentrinker“ ist die deutsche Übersetzung des Verlagsnamens) stehe für das typisch französische Kinderbuch, das auf den Lizenzen des 2003 gegründeten Schwesterverlages in Paris basiert. Die Auslieferung für den deutschen Buchhandel erfolgt über Runge. Kaum ausgeliefert, hagelt es auch schon Lob: Es steht im August schon auf der Deutschlandfunk-Liste der besten 7 Bücher für junge Leser und ist Buch des Monats der Akademie Volkach im September 2014.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.