Thomas Kling erhält den d.lit-Literaturpreis 2005 der Stadtsparkasse Düsseldorf

Thomas Kling erhält den mit 15.000 Euro dotierten d.lit-Literaturpreis 2005 der Stadtsparkasse Düsseldorf.

Er sei einer der bedeutendsten Dichter dieser Zeit, mit einem immensen Einfluss auf seine Zeitgenossen und die jüngere Generation, heißt es in der Begründung der Jury: „Das hat vor allem mit der literarischen Technik Klings zu tun, mit seiner Sprachauftrennung, seiner Bildfindung, seiner Verbindung von tiefster literarischer Tradition, mündlicher Idiomatik und kommunen Redewendung im öffentlichen Raum.“

In seinen „Sprachinstallationen“, so heißt es weiter, beziehe er sich immer zugleich auf die vermittelte Medienwelt und eine wilde, kaum zu domestizierende mündliche Schicht der Sprache. Dieser mediale Aspekt seiner Arbeit sei auch schon im Titel seines neuen, von der Jury besonders geschätzten Buchs Auswertung der Flugdaten erkennbar, das Anfang März im DuMont Literatur und Kunst Verlag erscheint.

Thomas Kling erhielt bereits mehrere Auszeichnungen, darunter das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln (1990), den ersten Else-Lasker-Schüler-Preis für Dichtung (1993) und den ersten Ernst-Jandl-Preis (2001).

Bei DuMont erschienen seine Bücher „Fernhandel“ (1999), „Sprachspeicher“ (2001), „Botenstoffe“ (2001) und „Sondagen (2002)“. Sein neues Buch „Auswertung der Flugdaten“ erscheint im März bei DuMont.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.