Tilman Rammstedt gewinnt diesjährigen Bachmann-Preis

Tilman Rammstedt ist der Gewinner des Bachmann-Preises und des Publikumspreises. Der Telekom-Preis ging an Markus Orths, der 3sat-Preis an Patrick Findeis. Der Österreicher Clemens J. Setz gewann den Willner-Preis.

Erstmals gab es in Klagenfurt eine elektronische Preisermittlung. Für die Vergabe des mit 25.000 Euro dotierten Preises gestern allerdings brauchte es drei Wahlgänge. Patrick Findeis erhielt im ersten Anlauf drei Stimmen, Orths und Rammstedt je zwei. Nach der Stichwahl zwischen den beiden Zweitplatzierten konnte sich schließlich Tilman Rammstedt über den diesjährigen Bachmannpreis freuen.

Unter den 14 Teilnehmern des wohl bekanntesten „Vorlesewettbewerbs“ der deutschsprachigen Literatur waren elf Deutsche, zwei Autoren kamen aus Österreich und einer aus der Schweiz. Sechs der Teilnehmer waren Frauen; sie gingen alle leer aus. „Im Vergleich zu den Vorjahren wurde der Wettbewerb 2008 deutlich gestrafft, die Lesungen und Diskussionen zogen sich nur über zwei Tage“, lobt die FAZ.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.