Verlag Voland & Quist erhalten Arras Preis der Stadt Dresden

Johannes Arras (li) überreicht die Auszeichnung an
Leif Greinus und Sebastian Wolter (r)

Wie erst heute bekannt wurde fand am vergangenen Samstag, den 10. November die Verleihung des von der Hanna Johannes Arras Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur in Dresden vergebenen Arras Preises statt.

In den Genuss des Preisgeldes von je 5000 Euro kommt neben dem bildenden Künstler Jan Brokof auch der Verlag Voland & Quist. „Wir danken der Stiftung und der Familie Arras ganz herzlich“, so Verleger Sebastian Wolter.

Die Laudatio auf den Verlag hielt die Journalistin und Schriftstellerin Undine Materni. Das Rahmenprogramm der Preisverleihung gestalteten die Lyrikerin Nora Gomringer und der Jazz-Percussionist Günter „Baby“ Sommer.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.