Volker Neumann für Verdienste um Dialog mit Arabischer Welt geehrt

Die 37. Cairo International Book Fair ging am 8. Februar nach 13 Messetagen zu Ende.
Die größte und bedeutendste Buchmesse der arabischen Welt stand unter dem Motto: „Die arabische Renaissance und Perspektiven für Reformen“. Drei bis vier Millionen Messebesucher kamen, um sich zu informieren, an den zahlreichen Veranstaltungen des Rahmenprogramms teilzunehmen und ihren Jahresbedarf an Büchern zu kaufen. Erstmals hatte die Messeleitung Ehrengäste eingeladen: die südafrikanische Literaturnobelpreisträgerin Nadine Gordimer und den französischen Autor und Journalisten Robert Solé.

Ehrengast war auch Volker Neumann, Direktor der Frankfurter Buchmesse. Er wurde in Kairo in feierlichem Rahmen für seine Verdienste um den Dialog mit der arabischen Welt geehrt

Auffallend in diesem Jahr sind die stark nach unten korrigierten offiziellen Zahlen: 516 Verleger (2004: 1.600) aus insgesamt 25 (97) Ländern stellten in Kairo aus, davon 433 (1.600) aus Ägypten, 58 (900) aus anderen arabischen Ländern und 25 (650) aus dem Rest der Welt. Erklärt wurden die Differenzen zum Vorjahr mit einer Verschärfung der Teilnahmebedingungen: nur noch Mitglieder des arabischen Verlegerverbands durften auf der Messe ausstellen. Die Frankfurter Buchmesse hatte wie gewohnt einen deutschen Gemeinschaftsstand organisiert. Dort zeigten 200 Verlage rund 700 Titel mit verschiedenen Schwerpunktthemen.

Besonderes Interesse erweckten Titel zur islamischen Religion und zum interkulturellen Dialog, Kinderbücher, Übersetzungen aus dem Arabischen sowie Deutsch als Fremdsprache. Erstmals wurde eine Kollektion aller lieferbaren Übersetzungen deutscher Belletristik und geisteswissenschaftlicher Sachbücher ins Arabische gezeigt. Alle ausgestellten Titel standen am Ende der Messe zum Verkauf. Vor allem die Kinderbuchkollektion war bereits nach wenigen Messetagen fast vollständig zum Verkauf vorgemerkt. Zwei Vertreter deutscher Verlage besuchten erstmals persönlich die Kairoer Buchmesse und waren mit den Gesprächen und angebahnten Geschäften sehr zufrieden.

Partner am deutschen Stand waren das Goethe-Institut in Kairo, die Deutsche Welle und die Internetplattform Litrix. Die Partner hatten gemeinsam ein umfangreiches Rahmenprogramm organisiert, das sowohl am Stand, in den Veranstaltungszelten der Messe sowie im Goethe-Institut stattfand.

Höhepunkte waren der sehr gut besuchte deutsche Tag am Messestand, wo der deutsche Botschafter persönlich den zumeist jungen Besuchern Rede und Antwort stand, eine hochrangig besetzte Podiumsdiskussion zum Gastlandauftritt der Arabischen Welt in Frankfurt und ein Verlegergespräch zum selben Thema.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.