Zehn Buchhandlungen auf der Shortlist für Hamburger Buchhandlungspreis

Zum zweiten Mal vergibt die Kulturbehörde den Hamburger Buchhandlungspreis. Damit zeichnet sie besonders engagierte inhabergeführte Buchhandlungen mit maximal drei Filialen aus. Eine Jury hat jetzt auf Grundlage von 1.367 Vorschlägen von Kundinnen und Kunden zehn Hamburger Buchhandlungen für den Preis nominiert.

Die Kulturbehörde würdigt damit die wichtige Rolle, die der Buchhandel in der Stadt zur Pflege der literarischen Kultur spielt. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Zusätzlich wird ein Förderpreis in Höhe von 2.000 Euro für Buchhandlungen vergeben, die auf besondere Themen spezialisiert sind.
Aus der Fülle der Einsendungen hat die Jury, bestehend aus Dr. Thomas Andre (Hamburger Abendblatt), Nicole Christiansen (Preisträgerin 2014), Dr. Antje Flemming (Kulturbehörde Hamburg), Carola Markwa (Börsenverein des deutschen Buchhandels), Prof. Dr. Rainer Moritz (Literaturhaus Hamburg) und Hella Schwemer-Martienßen (Hamburger Öffentliche Bücherhallen), jetzt eine Shortlist erstellt, aus der die Jury den Preisträger auswählt. Der Preis wird zum Abschluss der „Langen Nacht der Literatur“ am 3. September 2016 in der Hamburger Kunsthalle verliehen.

Auf der Shortlist stehen folgende Buchhandlungen:

• Lüders Buchhandlung und Antiquariat
• Büchereck Niendorf-Nord
• Buchhandlung Lesesaal
• Stories! Die Buchhandlung
• cohen + dobernigg Buchhandel
• Buchhandlung in der Osterstraße
• Buchhandlung Klauder
• Buchhandlung Samtleben
• Felix Jud Buchhandlung
• Buchhandlung Kortes

Für den mit 2.000 Euro dotierten Förderpreis sind nominiert:

• KibuLa
• Strips & Stories
• Jussi – Mein skandinavisches Krimi-Buch-Café

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.