Gesucht wird ein "innovatives Ausstellungskonzept" AutorInnen können einen eigenen Stand auf der Leipziger Messe gewinnen

Sebastian Fitzek hatte schon vor ein paar Jahren die Richtung vorgegeben, wohin sich die Leipziger Buchmesse entwickeln könnte: In Kooperation mit seinem Hausverlag Droemer hatte er 2013 einen kompletten Stand für sich als Autor buchen können. Jetzt bekommen weitere AutorInnen die Chance, sich einmal so wie der Autorenstar Fitzek ganz allein mit eigenem Stand auf der Messe präsentieren zu können. Die Hürde dafür ist allerdings recht hoch: Die Messe sucht zur kommenden Frühjahrsmesse  „herausragende Marketingideen und vergibt dafür einen besonderen Preis: einen kostenfreien Stand auf der Leipziger Buchmesse“ und will dafür einen Stand als „Wildcard“ spendieren.

„Die Sichtbarkeit im Markt ist die oberste Herausforderung für Autoren und Verlage“, sagt Buchmessedirektor Oliver Zille. „Mit unserer Wildcard möchten wir einen Leuchtturm auszeichnen, der dieses Problem kreativ und innovativ aufgreift – auch um andere Aussteller zu inspirieren.“  Die Wildcard wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und richtet sich an die Zielgruppe Autoren. Neben einem kurzen Standkonzept sollen auch die Fragen nach Marketing und Kommunikationsmaßnahmen vorgestellt werden.

Bewerben dürfen sich AutorInnen, die erstmals auf der Leipziger Buchmesse ausstellen möchten. Reine Verlagspräsentationen sind von der Bewerbung ausgeschlossen. Für den Gewinner gibt es ein „Komplett-Rundum-Wohlfühl-Paket: Ausstellungsfläche, Klassik-Standausstattung, eine Veranstaltung im Rahmen von Leipzig liest sowie zusätzliche Ausstellungsdienstleistungen. Der Bewerbungsschluss ist am 15. November. Die Gewinner werden im Januar benachrichtigt.Weitere Infos sowie die ausführlichen Teilnahmebedingungen finden Sie hier: www.leipziger-buchmesse.de/wildcard“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.