Die Ergebnisse für das erste Quartal 2022/23 Bastei Lübbe AG: Lxy und Community Editions legen zu

Die Bastei Lübbe AG hat heute die Ergebnisse für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres 2022/2023 veröffentlicht. Nach dem starken Wachstum in den Vorjahren, wirken sich jetzt eine rückläufige Konsumbereitschaft und höhere Kosten auf Umsatz und Ergebnis aus. Der Konzern erwirtschaftetet im Zeitraum 1. April bis 30. Juni 2022 einen Umsatz von 19,0 Millionen Euro, was mit einem Minus von 0,2 Millionen Euro nahezu auf dem Niveau des Vorjahres mit 19,2 Millionen Euro liegt.

Deutlich schwächer fiel das Konzernergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) im ersten Quartal aus. Der Rückgang von 2,0 Millionen Euro im Vorjahr auf 0,3 Millionen Euro ist insbesondere auf gestiegene Kosten zurückführen. Höhere Aufwendungen für die Produktion durch gestiegene Druck- und Papierkosten, sowie für Personal schlugen sich nieder: Der Materialaufwand liegt mit insgesamt 9,2 Millionen Euro im Berichtszeitraum über dem Niveau des Vorjahres (8,4 Millionen Euro).  Der Personalaufwand ist planmäßig von 4,6 Millionen Euro im Vorjahr auf 5,1 Millionen Euro gestiegen.

Im Segment „Buch“ erzielte die Verlagsgruppe einen Umsatz in Höhe von 17,2 Millionen Euro (Vorjahr 17,3 Millionen Euro). Bemerkbar machte sich insbesondere die Zurückhaltung in den Bereichen „Belletristik“, „Sachbuch“ sowie „Kinder- und Jugendbuch“. Zudem liegen die digitalen Umsatzerlöse im Berichtszeitraum um 0,8 Millionen Euro unter Vorjahr. Der Umsatzanteil der Community-getriebenen Geschäftsmodelle konnte, vor allem getrieben von LYX und der Vollkonsolidierung der Community Editions, im Vergleich zum Vorjahr von 20 Prozent auf 33 Prozent deutlich gesteigert werden.

Dies habe sich kürzlich auch bei der LYX-Pop-up-Tour durch fünf deutsche Großstädte gezeigt: In Köln, Hamburg, Berlin, Würzburg und München kreierte der Verlag für je einen Tag eine eigene LYX-Welt in besonderen Locations mit Signierstunden mit den erfolgreichen Autor*innen sowie einer Abendveranstaltung. Der Buch-Verkauf wurde mit den Handelspartnern Thalia, Hugendubel und Dussmann durchgeführt. Mehr als 2.600 Besucher*innen konnte LYX an den fünf Stationen begeistern und erhielt auch viel Resonanz in den Sozialen Netzwerken.

Das Segment „Romanhefte“ erzielte im Berichtszeitraum einen Umsatz von 1,7 Millionen Euro verglichen mit 1,9 Millionen Euro im Vorjahr. Das Segment-EBIT liegt im aktuellen Geschäftsjahr mit -0,1 Millionen Euro aufgrund geringerer Umsätze sowie höheren Papier- und Druckkosten unter dem Niveau des Vorjahres (0,3 Millionen Euro).

Der Vorstand von Bastei Lübbe sieht sich darin bestätigt, dass die Fokussierung auf das Entwickeln populärer und progressiver Inhalte  ein erfolgreiches und belastbares Geschäftsmodell darstellt. Dazu sollen auch die Community-getriebenen Modelle sowie die Nutzung digitaler Kanäle in Marketing und Vertrieb ausgebaut werden.

Die Quartalsmitteilung über die ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2022/2023 der Bastei Lübbe AG steht im Internet  zum Download zur Verfügung.

 

 

 

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.