"Nicht zuletzt die Erfolgsgeschichte unseres Labels LYX zeigt, dass sie Marken und ihre Geschäftsmodelle erfolgreich weiterentwickeln kann" Bastei Lübbe: Ruža Kelava übernimmt Leitung Business Development

Ruza Kelava © Marina Boda

Ruža Kelava wurde zum 1. Juli zur Leiterin Business Development bei Bastei Lübbe bestellt. Zu ihren künftigen Aufgaben gehören die Weiterentwicklung bestehender Geschäftsmodelle sowie die Identifikation und Realisation neuer Geschäftschancen. Die Leitung der Unternehmensentwicklung verbleibt bei Maximilian Müller, dessen Schwerpunkt strategische Ziel- und Themensetzungen des Gesamtunternehmens sein wird. Beide berichten an den Vorstandsvorsitzenden Soheil Dastyari.

Ruža Kelava stieß 2003 zu Egmont und akquirierte die ersten Autorinnen und Autoren für das 2007 neu gegründete Label LYX. Danach folgten Stationen in der Unternehmenskommunikation bei Lanxess und als Programm-Managerin Belletristik bei Weltbild. Ende 2014 kehrte sie zunächst als Lektorin zu LYX zurück, übernahm 2015 die Programmleitung und 2021 die Verlagsleitung. Seit 2016 gehört LYX zur Bastei Lübbe AG.

Soheil Dastyari, Vorstandsvorsitzender der Bastei Lübbe AG: „Ruža Kelava ist eine äußerst erfolgreiche, vielseitige Verlagsmanagerin. Nicht zuletzt die Erfolgsgeschichte unseres Labels LYX zeigt, dass sie Marken und ihre Geschäftsmodelle erfolgreich weiterentwickeln kann. Künftig wird sie ihren Schwung und ihr Können für unser ganzes Haus einsetzen – darüber freue ich mich sehr und wünsche ihr weiterhin viel Freude und Erfolg.“

„Gemeinsam mit ihrem Team hat Ruža Kelava die richtigen Weichen gestellt und das Label mit großem Engagement und Gespür für Markt und Zielgruppen zur Benchmark im New-Adult-Bereich entwickelt“, ergänzt Simon Decot, Vorstand Programm der Bastei Lübbe AG. „Ich freue mich für sie und uns, dass sie ihre Fähigkeiten nun für das gesamte Unternehmen zum Einsatz bringen wird und danke ihr aufs Herzlichste für ihre geleistete Arbeit.“

Stephanie Bubley bleibt weiterhin Programmleiterin LYX und berichtet direkt an Simon Decot.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.