"Wir stehen vor den beiden Herausforderungen, die Effizienz zu steigern und die Digitalisierung weiter voranzutreiben" Bastei Lübbe: Umbau braucht noch Zeit

Die Bastei Lübbe AG hat am 22. November 2017 ihre ordentliche Haupversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2016/2017 in Köln abgehalten. Die wesentliche Nachricht dabei: Die anwesenden Aktionäre folgten  der gemeinsamen Empfehlung  von Vorstand und Aufsichtsrat, „die Entlastung des ausgeschiedenen Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2016/2017 ebenso bis zur nächsten ordentlichen Hauptversammlung zu verschieben wie die Entlastung des Vorstandes. Entlastet wurde dagegen mit 98,16 Prozent des anwesenden Kapitals die amtierenden Mitglieder des Aufsichtsrates“. Was im Klartext heißt: Man lässt sich Zeit, die Altlasten ab- und aufzuarbeiten, die im September d.J. auch zum überraschenden Ausscheiden von Thomas Schierack geführt hatten.

Das kommende Jahre unter dem neuen Vorstandsvorsitzenden Carel Halff, der seit 1. November 2017 im Amt ist, soll also zeigen, wie die Arbeit des bisherigen Vorstandes und Aufsichtsrates zu bewerten ist und welche Früchte sie trägt. Wo Handlungsbedarf ist, zeigt Halffs Blick nach vorn: „Bastei Lübbe ist ein großartiges Unternehmen und im Kern ein großer Unterhaltungsverlag mit einem starken Fundament. Aber wir stehen vor den beiden Herausforderungen, die Effizienz zu steigern und die Digitalisierung weiter voranzutreiben. Dieser Umbau kann nur in Schritten erfolgen. Dafür, diesen Umbau erfolgreich zu gestalten, werde ich kämpfen und bitte um Ihre Unterstützung.“

Zum Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2017/2018 wurde die Ebner Stolz GmbH & Co. KG, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Köln, gewählt. Zum Zeitpunkt der Abstimmung waren beim Aktionärstreffen der Bastei Lübbe AG rund 61,75 Prozent des satzungsmäßigen Grundkapitals der Bastei Lübbe AG vertreten.

Aufsichtsrat und der neue komplettierte Vorstand begannen das Aktionärstreffen der Kölner Mediengruppe mit einem Rückblick auf das abgelaufene Geschäftsjahr sowie einem ersten Blick auf die Zukunft: In seiner Präsentation berichtete der Vorstand über die herausfordernde operative Entwicklung des Geschäftsjahres 2016/2017, zugleich ging er aber auch auf die Problematik der außerplanmäßigen Abschreibung der oolipo AG ein.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.