Erzählen im analogen und digitalen Raum Berlin: Ausstellungseröffnung mit dem polnischen Illustrator Piotr Karski

Piotr Karskis Schattentheater

Am Samstag startete im Projektraum für kreative Leseförderung O45 in Berlin-Kreuzberg die Ausstellungsreihe RoomMates. Den Anfang macht der Illustrator Piotr Karski mit einer Schattentheaterwelt. Zur Ausstellungseröffnung konnten Kinder zu Hause an einem digitalen Workshop mit dem polnischen Künstler teilnehmen, den wir von seinen Mitmach-Büchern Berge! Und Meer! (Moritz Verlag) kennen. Er wäre gerne zur Eröffnung nach Berlin gekommen, betonte Karski, doch die Pandemie habe ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Karski appellierte an die Fantasie der Kinder: „Was wir jetzt brauchen ist Vorstellungskraft.“ Gemeinsam mit dem Künstler entwickelten die Teilnehmenden eigenen Objekte, die nun zu einem Teil der Ausstellung werden, die nach Voranmeldung analog und digital besucht werden kann.

RoomMates ist ein Projekt von Katharina Bischoff und Kerstin Follenius (DasBuchprojekt) sowie Jana Kühn (Verlag Viel&Mehr), die damit Möglichkeiten des Erzählens im analogen und digitalen Raum aus­pro­bieren wollen. Dafür haben sie in ihrem Projektraum am Oranienplatz einen Raum geschaffen, der sowohl physisch als auch virtuell begehbar ist. Piotr Karski präsentiert darin eine Schattentheaterwelt, in der sich analoge und digitale Besucher und Besucherinnen auf einer gemeinsamen Leinwand treffen können.

Die Ausstellung ist noch bis zum 8. Mai in der Oranienstraße 45, 10969 Berlin zu sehen. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag 15 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 16 Uhr und nach Vereinbarung für Gruppen und Schulklassen. Der Ausstellungsbesuch ist kostenlos, es muss aber vorab ein Ticket gebucht werden auf www.roommates.berlin.

Auf Piotr Karskis Schattentheater folgen Ausstellungen mit der belgischen Künstlerin Anne Brouillard (5. Juni – 26. Juni) und der Berliner Illustratorin und Kinderbuchautorin Nele Brönner (14. August bis 4. September).

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.