Veranstaltungen Berlin: „Kinderbuch-Netzwerkertreffen“ mit neun Verlagen aus der Region

Bereits zum dritten Mal fand gestern in der Floating Lounge des Hotelschiffs Eastern Comfort auf der Spree das Kinderbuch-Netzwerkertreffen Floating Books statt. Mehr als 30 Journalist*innen, Buchhändler*innen und Bibliothekar*innen hatten sich angemeldet um sich in entspannter Atmosphäre über Neuerscheinungen und geplante Frühjahrstitel aus neun kleinen, unabhängigen Verlagen in Berlin und Brandenburg zu informieren. Mit dabei waren: Ariella, Edition See-Igel, Eichhörnchenverlag, Goldblatt-Verlag, Kibitz, Kindermann, Reprodukt, Schaltzeit, Ultramar und World for kids.

Die Verleger-Crew: Myriam Halberstam, Mathias Renneisen, Britta Schmidt von Groeling, Friederike Christoph, Rupert Schellenberger (hintere Reihe, Sophie Tertel, Ute Kleeberg, Birge Tetzner, Nina Schubert, Filip Kolek (vorne)

Die Veranstaltung, die Britta Schmidt von Groeling, Verlegerin von World for kids, 2018 ins Leben rief, um zwischen Frankfurter Buchmesse und Weihnachtsgeschäft über Bücher ins Gespräch kommen, musste im vergangenen Jahr pandemiebedingt ausfallen. Umso größer war die Freude aller Beteiligten über das Wiedersehen. Da die Veranstaltung nach der 2G-Regel stattfand, musste an Bord kein Mundschutz getragen werden.

Stöbern mit Spreeblick

Britta Schmidt von Groeling, die das Treffen auch in diesem Jahr wieder perfekt organisiert hatte, berichtet von positiven Rückmeldungen. „Wir arbeiten in einer Branche, in der man allein am Schreibtisch sitzt oder hinter dem Tresen steht, da ist es doch schön endlich wieder etwas Schönes gemeinsam zu machen”, sagte sie. „Floating Books will ja nicht nur auf das Programm kleiner Verlage aufmerksam machen, sondern auch ein Forum fürs Netzwerken sein.”  Um Buchhändlerinnen und Buchhändlern die Gelegenheit zu geben, auch noch nach Ladenschluss an Bord der Eastern Comfort zu kommen, war die Lounge diesmal bis 22 Uhr geöffnet. Alle Verlegerinnen und Verleger hatten sichtlich Spaß an den Gesprächen untereinander und mit dem Publikum. Ariella Verlegerin Myriam Halberstam brachte es auf den Punkt: „Floating Books ist eine tolle Idee.“

ml

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.