Kampf gegen die Verödung der Innenstädte Berlins Reisebuchhandlung Schropp eröffnet am 15. November neu

Regine Kiepert

Wir hatten darüber berichtet: Nachdem der Mietvertrag der Reisebuchhandlung Schropp am alten Standort nicht verlängert worden war, hatte Regine Kiepert neue Räume ganz in der Nähe, in der Kesebeckstraße 20/21 gefunden. Am Wochenende zieht die Buchhandlung mit sämtlichen Globen, Reiseführern und Landkarten um und öffnet am Montag, dem 15. November am neuen Standort.

„Damit wird die Gegend um den Savignyplatz für Flaneure und Menschen, die schöne Dinge lieben, noch interessanter“, heißt es in einer Mitteilung an die Presse. „In der winterlichen Dunkelheit werden die großen Schaufenster voller geheimnisvoll leuchtender Globen sofort ins Auge fallen.“

Die Buchhandlung Schropp betrachtet es auch als Ihre Aufgabe, sich der Verödung der Innenstädte entgegen zu stemmen. Neben der immer größeren Bedeutung des eigenen Onlineshops sieht sich Regine Kiepert in der Verantwortung, dem Ladensterben zu trotzen und mit ihrem ganz besonderen Geschäft, das bald ihr 300jähriges Bestehen feiert, zur Belebung der Knesebeckstraße beizutragen. Bestätigt sieht sie sich durch den immensen Erfolg der Crowdfunding-Kampagne, die zur Bewältigung der Umzugskosten beiträgt und eindrucksvoll illustriert, wie groß der Unterstützer- und Fankreis der Buchhandlung Schropp tatsächlich ist.

Trotz Corona und dem noch immer zögerlichen Reiseverhalten der Kundschaft blicke die Buchhandlung Schropp optimistisch in die Zukunft und erwarte ab dem Frühjahr 2022 eine deutliche Entspannung im Tourismussektor, so die Meldung. „Für die Reisebuchhandlung Schropp heißt es weitermachen, sich den ständigen Veränderungen anzupassen und 2042 ihr 300jährige Jubiläum zu feiern.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.