Neue Doppelspitze bei teNeues Berrit Barlet und Pit Pauen übernehmen Programmleitung von Bernhard Kellner

Berrit Barlet und Pit Pauen übernehmen bereits zum 1. Dezember 2020 die Programmleitung beim teNeues Verlag von Bernhard Kellner, der bisher die programmatische Gesamtverantwortung innehatte und teNeues nach vier Jahren verlässt, um seine neue Aufgabe als Hauptgeschäftsführer der gemeinnützigen Organisation Kulturerbe Bayern anzugehen.

Der teNeues Verlag, seit Oktober 2020 als eigenständige Marke Teil der Weltbild Gruppe ist, unterteilt die Programmleitung zukünftig in zwei Bereiche: Berrit Barlet wird das Buchhandelsprogramm verantworten, Pit Pauen zeichnet für den Bereich Corporate Publishing verantwortlich.

Mit der neuen personellen Konstellation strebt teNeues ein langfristiges und nachhaltiges Wachstum an. Es sollen klassische Schwerpunkte wie die Fotografie gestärkt, aber auch neue Segmente wie Natur, Reise und Kultur weiter erschlossen werden, der traditionell starke Bereich Corporate Publishing (CP) bei teNeues soll dynamisch weiter wachsen.

Berrit Barlet (46) ist seit 2019 bei teNeues. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Buchbranche. Vor einer Phase der Selbständigkeit hatte Berrit Barlet zuletzt die Programmleitung der Verlage Langen Müller und Herbig inne. Pit Pauen (47) ist bereits seit 2008 bei teNeues. Zuletzt war er als Senior Editor Corporate Publishing tätig. Pit Pauen verfügt über fundiertee Erfahrung in der Konzeption und Entwicklung komplexer Buchprojekte für Unternehmen.

teNeues-Geschäftsführer Uwe Kießling zur neuen Struktur: „Wir sind überzeugt, mit Berrit Barlet und Pit Pauen zwei exzellente Kandidaten für die redaktionelle Doppelspitze gefunden zu haben. Mit dieser Konstellation sind wir für die wachsenden Aufgaben und die ambitionierten Ziele im Schulterschluss mit der Weltbild Gruppe gut aufgestellt. Ich danke gleichzeitig Herrn Bernhard Kellner für die hervorragende Zusammenarbeit und bedauere seine Entscheidung sehr, das Unternehmen zu verlassen. Wir wünschen ihm für seine neue Aufgabe und persönlich alles Gute.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.