Independents Bienenbütteler Tagebuch 6 – Heute: Dietrich zu Klampen und Stefan Weidle

Stefan Weidle, Dietrich zu Klampen

Am 5. November wurde die inzwischen 5. Ausgabe der Bienenbütteler Buchwoche in der Gemeindebücherei eröffnet. Diese Woche dreht sich in Bienenbüttel alles um Literatur aus unabhängigen Verlagen (zehn von ihnen präsentieren ihr Programm).

Wie bei der „Erstausgabe“ des Literaturfestivals, hat buchmarkt.de die Mitwirkenden gebeten, ein Bienenbütteler Tagebuch zu führen.

Heute: Dietrich zu Klampen und Stefan Weidle

Meine ersten Liebesabenteuer fanden auf dem Heuboden eines Pferdestalls statt. Wie freudig war die Überraschung, als Stefan Weidle und ich zur Vorstellung der Kurt Wolff Stiftung und unserer Verlagsprogramme in Eitzen 1 mit unseren Büchern in einen Pferdestall geführt wurden.

Das Publikum scharrte erwartungsvoll mit den Hufen, und es roch herrlich nach Stall. Lesungen an originellen Orten sind ja in. Natürlich wurden wir sofort auf den Heuboden geführt – und landeten in dem ausgebauten Atelier des Fotokünstlers Bernd Uhde. Wir beide hatten uns während der langen Autofahrt in die Hand versprochen, uns wenigstens gegenseitig unser Programm zu erläutern, falls kein menschliches Publikum kommen sollte.

Stefan Weidle hatte die böse Vorahnung eines publikumsfreien Abends nicht ohne Grund geäußert, bei seiner letzten hochinteressanten Verlagspräsentation hatte sich tatsächlich kein einziger Zuhörer eingefunden. Wie gut, daß ich da war! Und nun erlebten wir die nächste Überraschung, die Bude war bumsvoll. Über 50 Zuhörer waren teils von weither angereist (deshalb dampften einige der Pferde noch).

Ich habe mich besonders gefreut, einige bekannte Gesichter wiederzusehen; mehrere Jahre habe ich in Bienenbüttel gewohnt. Und das Wunder hat einen Namen: Patz. Was diese Buchhandlung mit der Bienenbüttler Buchwoche auch hier in Eitzen 1 auf die Hufe gestellt hat, ist preiswürdig. Und daß Herr Patz sprachlos war vor Glück über die gigantischen Buchverkäufe, hat uns die Rückfahrt nach Völksen versüßt. Welch lustvoller Abend!

Dietrich zu Klampen (mit Stefan Weidle)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.