Einblick ins Herbstprogramm „Live“: Bilder vom Sommerfest des Galiani Verlags

Am vergangenen Donnerstagabend feierte der Verlag Galiani Berlin den Auftakt zu seinem Herbstprogramm mit einem Sommerabend im Fluxbau in Kreuzberg mit vielen Buchhändlerinnen, Journalisten, Autorinnen und Freunden aus dem Kulturbetrieb. Trotz der natürlich weiterhin angespannten Gesamtlage blicke er voller Optimismus und Tatendrang auf den Herbst, was ihm angesichts des starken Verlagsprogramms diesmal besonders leicht falle, betonte Programmchef Wolfgang Hörner. Neben dem Interviewband Sich sehen von Luzia Braun und Ursula März, einer Art zeitgenössischer Kulturgeschichte des Gesichts, und dem neuen Buch des französischen Philosophen Gaspard Kœnig, der reitend auf den Spuren Montaignes 2500 Kilometer quer durch Europa unterwegs war, erscheinen die ersten beiden Bände von Andrea Giovenes fünfteiliger Romanserie Die Autobiographie des Giuliano di Sansevero, von Moshe Kahn erstmals ins Deutsche übersetzt.

Alain Claude Sulzer las an diesem Abend zum ersten Mal aus seinem im Literarischen Quartett gefeierten neuen Roman Doppelleben über die Schriftsteller-Brüder Goncourt und das dramatische Schicksal ihrer Haushälterin Rose. Karen Duve präsentierte erstmals öffentlich ihren im September erscheinenden Roman Sisi und Kat Menschik und Jakob Hein gewährten schließlich noch einen ersten Einblick in ihr im Oktober erscheinendes gemeinsames Kompendium der psychoaktiven Pflanzen.

Nach dem entspannten Programm, in dessen Rahmen Esther Kormann, stellv. Programmchefin, das gesamte Verlagsteam vorstellte und Verlegerin Kerstin Gleba vom Kölner Mutterverlag Kiepenheuer & Witsch einmal mehr die familiäre Atmosphäre zwischen KiWi und Galiani lobte, wurde die herrliche Sommernacht bei glänzender Stimmung, leckerem Essen und guter Musik noch lange für Gespräche genutzt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.