Auszeichnungen Bis 21. Mai: Anmeldungen für die Hotlist 2021 starten

Alle unabhängigen Verlage im deutschsprachigen Raum sind eingeladen, sich ab sofort bis einschließlich 21. Mai für die HOTLIST 2021 zu bewerben. Zum 13.  Mal werden auch 2021 bis September aus allen Einreichungen gemeinsam von Jury und Publikum zehn Titel ausgewählt, die beispielhaft die Qualität dokumentieren, die unabhängige Verlage zur Buchkultur beitragen.

2020 bewarben sich 170 Verlage um einen Platz auf der Hotlist und zeigten damit auch ihre Solidarität mit der Sache der Unabhängigen. Die Einreichungen, die alle auf der Website der Hotlist einsehbar waren, zeigten wieder das hohe Maß an Qualität und die Vielfalt, die unabhängige Verlage zur Buchkultur im deutschsprachigen Raum beitragen. Zehn sehr unterschiedliche Titel aus dieser Fülle repräsentierten diese Leistung auf der Hotlist 2020. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis der Hotlist 2020 ging an den cass verlag, Bad Berka. Den mit einem Gutschein über Satzarbeiten im Wert von 1.500 Euro dotierten Dörlemann ZuSatz erhielt der Verlag die brotsuppe, Biel/Bienne.

Die Jury setzt sich zusammen aus:
Stefan Gmünder (Literaturredakteur Der Standard und Volltext), Wien.
Reinhold Joppich (literarisch-musikalische Veranstaltungen, bis 2014 Verkaufs- und Vertriebsleiter Kiepenheuer & Witsch), Köln
Oliver Jungen (freier Journalist und Literaturkritiker), Köln.
Julia Knapp (Event Managerin bei Orell Füssli und freischaffende Moderatorin), Zürich.
Maria-Christina Piwowarski (Leitung Buchhandlung ocelot, Label blauschwarzberlin für Moderationen, Workshops und den Literaturpodcast Letzte Lektüren), Berlin.

Alle weiteren Informationen über https://www.vereinderhotlist.de/

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.