Landesverband Baden-Württemberg gründet Arbeitsgruppe „Strukturwandel“

Die vom LV NRW angestoßene Diskussion um neue Strukturen, ggf. auch Fusion der Landesverbände mit dem hauptverein, hat bei der Hauptversammlung des Landesverbands Baden-Württemberg am 12. Juni in Stuttgart dazu geführt, dass eine Arbeitsgruppe eingesetzt wird, die sich mit den „Folgen des Strukturwandels auseinandersetzt und Alternativen einer künftigen Verbandsorganisation“ prüfen soll.

Eine daraus resultierende Empfehlung wird bei einer außerordentlichen HV im zweiten Quartal des Jahres 2011 den Mitgliedern als Beschlussantrag vorgelegt. LV-GF ohannes Scheerer sagt dazu: „Ziel dieses Antrags ist es, die Gesamtbelastung der Mitgliedsfirmen durch Börsenvereinsbeiträge spürbar zu senken.“

Der Beschluss ist das Resultat eines auf der Hauptversammlung gemeinsam formulierten Antrags des Landesverbands-Vorstands und der Osianderschen Buchhandlung (Tübingen). Die Prüfung durch die Arbeitsgruppe soll, das betonen die Antragsteller, „ergebnisoffen“ erfolgen und alle möglichen Optionen einbeziehen. Dies war auch der Tenor der Meinungsäußerungen aus den Reihen der anwesenden Mitglieder.

In einer gemeinsamen Erklärung hatte der Vorstand zuvor noch einmal betont, dass er grundsätzlich für einen selbständigen Landesverband eintritt, weil dieser am besten in der Lage sei, auf landestypische Besonderheiten – zum Beispiel in der Kulturpolitik – einzugehen und mit politischen Instanzen auf Landesebene zusammen zu arbeiten.

Die Arbeitsgruppe „Strukturwandel“ wird sich aus acht Mitgliedern zusammensetzen, von denen vier bereits von der Hauptversammlung bestimmt wurden: Diese sind Olaf Carstens (Herder Verlag), Dr. Bernhard A. Greiner (BAG-Verlag), Lars Keller (Buchhandlung Kern) und Hermann-Arndt Riethmüller (Osiandersche Buchhandlung). Die vier anderen Mitglieder werden vom Vorstand des Landesverbands aus seinen Reihen bestimmt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.