eBuch Genossenschaft erreicht Unterlassungserklärung von Ciando

Der E-Buch-Anbieter ciando hatte auf seiner Website damit geworben, dass man hier alle Titel deutlich günstiger erwerben könne. Aus Sicht der eBuch-Genossenschaft „eindeutig eine irreführende Werbung“. Dagegen ist die Genossenschaft sichtlich erfolgreich vorgegangen; ciando verzichtet künftig auf diese Formulierung.

Laut eBuch-Vorstand Lorenz Borsche musste die Genossenschaft handeln, denn weder wurde „dabei angegeben, dass es sich um einen Vergleich mit der HC-Ausgabe handelte, noch, daß es zum ebook-Preis auch die TB-Ausgabe gibt, noch womit *überhaupt* verglichen wurde. Für normale Verbraucher musste so der Eindruck entstehen, daß Ciando besonders günstige ebook-Preise mit großer Ersparnis anbiete.“

Der Aufforderung der ebuch-Anwälte v. Nieding Ehrlinger Marquardt, Berlin, diese “ irreführende Werbung sofort und in Zukunft bei Strafe zu unterlassen, habe sich ciando „vollumfänglich unterworfen“, wie Borsche mitteilt.

Er will mit seiner Genossenschaft weiter gegen solche Formulierungen vorgehen, denn „leider nimmt gerade im Zusammenhang mit ebooks die irreführende Werbung stark zu, und dass auch hier die Preisbindung gilt, ist nur sehr wenigen Verbrauchern bewusst“.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.