100.000 Euro gehen an das Sozialwerk des Deutschen Buchhandels Bonnier Verlage spenden an Buchhandlungen in den Hochwassergebieten

Die Verlage der Bonnier-Gruppe (arsEdition, Carlsen, Hörbuch Hamburg, Münchner Verlagsgruppe, Piper, Thienemann-Esslinger, die Ullstein Buchverlage und der Wimmelbuch Verlag) haben sich dazu entschieden, eine Spende von 100.000 Euro an das Sozialwerk des Deutschen Buchhandels zu leisten, um die betroffenen Buchhandlungen in den Hochwassergebieten zu unterstützen.
Dazu CEO Christian Schumacher-Gebler: „Den Verlagen unserer Gruppe ist es ein Bedürfnis, einen Beitrag zu leisten, der möglichst direkt und zeitnah den geschädigten Buchhandlungen zugute kommt. Möge unsere Zahlung die Wiedereröffnung der betroffenen Buchhandlungen positiv mit beeinflussen.“

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.