Buchhandel Branchen-Monitor Buch: Zweistelliges Plus im November

Das meldet der Branchen-Monitor Buch des Börsenvereins:

Nach guten Ergebnissen im September und Oktober kann der Buchmarkt im November sogar mit einem zweistelligen Plus glänzen. Neben starken Toptiteln trägt dazu wohl auch die generell gestiegene Leselust in Pandemiezeiten bei. Im November 2020 bewegten sich die Umsätze in den Vertriebswegen Sortimentsbuchhandel, E-Commerce, Bahnhofsbuchhandel, Kauf-/Warenhaus sowie Elektro- und Drogeriemarkt zusammen 10,7 Prozent über denen des Vergleichsmonats. Für die vergangenen elf Monate des Jahres 2020 ergibt sich damit ein Umsatzrückgang von 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit hat sich der verbleibende Rückstand zum Vorjahr innerhalb eines Monats in etwa halbiert (Stand Ende Oktober: minus 3,5 Prozent). Der Absatz – also die Zahl verkaufter Exemplare – stieg im Vergleich zum November des Vorjahres um 4,5 Prozent. Im Schnitt bezahlten die Käufer*innen im vergangenen Monat 14,28 Euro pro Buch und damit 6,0 Prozent mehr als im Vergleichsmonat.

Auch der Sortimentsbuchhandel schneidet in der getrennten Betrachtung spürbar besser ab als im Vorjahresmonat: Hier lagen die Umsätze 4,6 Prozent über denen des Vergleichsmonats (Barverkauf) – und das, obwohl der November in diesem Jahr in vielen Bundesländern einen Verkaufstag weniger hatte als im Vorjahr. Das seit Jahresbeginn aufgelaufene Umsatzminus verkleinert sich damit weiter von minus 7,9 Prozent bis Ende Oktober auf nun minus 6,4 Prozent. Beim Absatz verzeichnet das Sortiment im November ein Minus von 1,9 Prozent. Die bezahlten Preise stiegen aber im Schnitt um 6,7 Prozent und sorgten für das Plus beim Umsatz.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.