„Wir hoffen auf viele Verlagsstadtschwärmer, die Lust auf einen Blick ins neue Programm und in unser Verlagszuhause haben“ #buchbesuch – Leipziger Verlage öffnen am 19. März ihre Türen

Gestern hatte die Initiative buchmesse_popup ihre Pläne angekündigt, heute melden sich Leipziger Verlage mit einem Angebot, um ihre Bücher trotz abgesagter Leipziger Buchmesse sichtbar zu machen: Am „Messe“-Samstag, dem 19. März, werden einige von ihnen ihre Türen öffnen, damit Neugierige ihnen einen #buchbesuch abstatten können.

Folgende Verlage sind beteiligt: Buchfunk, Faber & Faber, Klett Kinderbuch, Lehmstedt Verlag, Lychatz, Mosses Schroeter Verlag/Verlagsbuchhandlung für alternatives Energierecht, Palomaa Publishing, Seemann Henschel und Zweitausendeins. Alle Details (Orte, Öffnungszeiten, Programmpunkte) werden von den einzelnen Verlagen bekanntgegeben und können in den sozialen Medien unter #buchbesuch aufgefunden werden. „Wir hoffen auf viele Verlagsstadtschwärmer, die Lust auf einen Blick ins neue Programm und in unser Verlagszuhause haben“, sagt Klett Kinderbuch- Geschäftsleiterin Franziska Hauffe, von der die Initiative ausging.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.