Britische Investmentgesellschaft übernimmt 25 Prozent von Zanolli

Jetzt haben sich die seit Wochen kursierenden Gerüchte über eine Beteiligung der Investmentfirma 3i an Zanolli bestätigt: Wie das Handelsblatt heute berichtet, habe sich der britische Investor und der Kölner Großantiquar auf eine 25

Guido Zanolli

Prozent-Beteiligung geeinigt. Das Finanzierungspaket umfasse 20 Millionen Euro. Die restlichen Firmenanteile verbleiben weiterhin bei Unternehmensgründer Guido Zanolli und seinem Bruder Bruno Zanolli.

Das Billigbuch-Unternehmen war in den letzten Jahren schnell gewachsen: Vor vier Jahren erwarben die Brüder zusätzlich den Karl-Müller-Verlag, in dem abgelaufene Drucklizenzen zweitverwertet werden. Die Zanolli-Kunden setzen sich nicht nur aus großen Buchhandelsketten wie die Mayersche, Hugendubel oder die Weltbild-Versandbuchhandlung zusammen, sondern auch aus Kaufhäusern, Spielzeugläden und Supermärkten.

Bis zu 15.000 Bücher hat Zanolli permanent im Lager, die Zahl der Mitarbeiter ist inzwischen auf 300 angestiegen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.