Kölner Grossantiquariat Zanolli übernimmt Karl Müller Verlag, Erlangen

„Das Kölner Grossantiquariat Zanolli (rund 4.500 lieferbare Titel) hat aus dem Konkurs des MA-Anbieters Druck-und Verlagshaus Karl Müller, Erlangen) (Umsatz zuletzt ca. 19 Mio. DM; 80 Mitarbeiter) den kompletten Buchbestand und auch den Verlagsnamen erworben. Guido Zanolli, der (s. a. BuchMarkt 2/99) in Köln zwei Buchhandlungen mit deutlichem Schwerpunkt auf dem Modernen Antiqariat betreibt, hat sein Familienunternehmen (mit an Bord die Brüder Dino und Bruno Zanolli) in den letzten drei Jahren über den Eigenbedarf hinaus zu einem der derzeit bedeutendsten Grossantiquariate ausgebaut und kann damit auf einen Schlag sein Titelangebot noch einmal erheblich erweitern. Derzeit prüft Zanolli aber noch, welche Titel und in welchen Mengen aus dem rund 500 Titel umfassenden Karl Müller Programm lieferbar sind. Bruno Zanolli: „Bestellungen nehmen wir natürlich schon per Fax an, prüfen dann die derzeit verfügbaren Bestände und liefern ab Anfang Juni aus.“ Karl Müller hatte seinen Betrieb im Februar d.J. eingestellt; Guido Zanolli plant von Köln aus das Verlagsprogramm wieder fortzuführen, ist aber derzeit noch in der Sichtungsphase, da die Erlangener Mitarbeiter im Zuge des Insolvenzverfahrens bereits in alle Winde verstreut sind.“

Kommentare (1)
  1. Ich lese sehr gerne und viel, leider wird die Freude dabei immer öfter durch Fehler getrübt.
    Das ist jetzt nicht das schlimmste Beispiel, aber bei DER TOTE UND DAS MÄDCHEN steht statt Anne einmal … sagte Arme.

    Es ist fast schon üblich, dass mitten in einer Geschichte ein Name plötzlich anders lautet oder sogar die falsche Person genannt wird (die zugegeben auch vorkommt, aber an dieser Stelle nicht gemeint ist, das geht aus dem Zusammenhang klar hervor).
    Fallfehler sind ebenso häufig wie die Verwendung von die/sie/wie und ähnlichen Worten mit jeweils falschen, unpassenden Anfangsbuchstaben.
    Das war kein klarer Satz, aber ich denke, man kann es verstehen.

    Ich finde das sehr schade und kenne viele andere Leser, denen es ebenso geht.

    Vielleicht könnte man doch Korrekturlesen lassen ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.