Rettung verschwindender Dinge

Zeiten kommen, Zeiten gehen. Mit ihnen verschwinden Themen, Autoren, Bücher,

Poesiealben – auch ein „verschwindendes Ding“?

Gegenstände und Wörter. Die Redaktion des Schweizer Literaturmagazins du hat die Novemberausgabe diesen „verschwindenden Dingen“ gewidmet – und verschwindet danach ironischerweise selbst gleich mit, bevor eine neue Mannschaft mit neuem Konzept an den Start geht.

Im Dezember dürfen Leser jedoch in Erinnerungen schwelgen und sich der „guten Stube“, in der noch im „Sonntagskleid“ „Hausmusik“ gespielt wurde entsinnen, oder nostalgisch an den Duft „4711“ denken, der den „Vater“ umgab. Dieser wusste selbstverständlich den „Dativ“ und den „Konjunktiv“ recht zu gebrauchen und schickte die Kleinen zum Spielen auf die „Blumenwiese“. Eine ganze Begriffsliste wird dort zu einem Teppich vergangener Zeiten gewebt, auf dem es sich vorzüglich lustwandeln lässt.

Zur Errettung der verschwindenden Dinge eilt auch das ZVAB herbei: Ab 1. Dezember werden auf zvab.com in Kooperation mit „du“ die Türchen des diesjährigen ZVAB Weihnachtskalenders geöffnet. 24 Begriffe aus der „du“ Liste werden täglich vorgestellt und dazu passende Artikel aus der ZVAB Datenbank verlost. Von duftende Stoffen bis hin zu Wasserstoffblondinen werden Dinge dort vergegenständlicht und verlost – und so ein Stück weit wiederbelebt.

Doch nicht nur einzelne Begriffe fallen dem Vergessen zum Opfer. Mit Wörtern verschwinden oftmals auch ganze Wortwerke, wie zum Beispiel Bücher. Schätzungsweise 98% aller jemals gedruckten Werke sind Out-of-Print. Nur zwei Prozent finden sich also in den Regalen der Sortimenter wieder. Der Rest ist Schall und Rauch.

Einige holt das ZVAB bereits seit geraumer Zeit zurück an die Oberfläche, und erweckt ihre Werke aus dem Dornröschenschlaf. Auf dem ZVABlog erscheinen in wöchentlichem Turnus verschiedene Kolumnen über zu Unrecht vergessene Autoren und vergriffene Titel. Die meisten Werke sind noch übers ZVAB erhältlich. Zum Glück.

„Ein Glück!“ heißt passender Weise auch die neue Kolumnenreihe, die sich zu den vier bestehenden Kolumnen dazugesellt. „Ein Glück!“ ist eine ungewöhnliche und gerade deshalb bemerkenswerte Reihe, die zu der gerade vom Börsenverein herausgegebenen „Studie Kinder- und Jugendbücher“ passt. Denn genau diese Bücher werden dort vorgestellt – was lobenswert, aber noch nicht außergewöhnlich ist. Das Besondere sind die Kolumnisten: Die „LesArtigen“ nennen sich die jungen Rezensenten, von denen keiner mehr als 12 Jahre zählt. Im monatlichen Turnus stellt ab November jeweils ein anderes Kind ein vergriffenes Jugendbuch vor, formuliert seine Leseeindrücke und bewertet die Lektüre. Ergänzt wird jeder Beitrag durch die Inhaltsangabe eines Erwachsenen. Ein Konzept, wie es LesArt, Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur, bereits seit einigen Jahren mit den Buchempfehlungen in der hauseigenen Publikation, dem „Roten Elefanten“ anwendet.
Der Leser gewinnt so einen vielseitigen Eindruck, der gerade bei Kinderbüchern wichtig ist. Schließlich sind die Käufer von Jugendbüchern meist Erwachsene, Eltern oder Großeltern. Die Buchkritik eines Kindes ist daher oftmals die verlässlichste Rezension. Zumindest, wenn es darum geht, den Kindern eine Freude zu machen. Denn oftmals landen Titel aus dem Kinderbuchsegment auch auf dem Nachttisch der erwachsenen Käufer – von Eltern über Tante und Onkel bis hin zu den Großeltern. Von daher dürfte die neue Kolumnenreihe gemeinsam mit den Empfehlungen von Nicola Bardola auf blog.zvab.com das eine oder andere interessante Stück für Jung und Alt bereit halten.

Gewinnen Sie einen ZVAB Gutschein im Wert von 60 €!
Das ZVAB hilft, Dinge vor dem Verschwinden zu retten und verlost unter allen Einsendern einen Gutschein im Wert von 60 €!
Nennen Sie ein „Ding“, das unbedingt vor dem Verschwinden bewahrt werden sollte. Schreiben Sie eine Mail an buchmarkt@zvab.com, ein Fax an +49 (0)8158-90788-10 oder eine Postkarte an

ZVAB
Hauptstraße 2
82327 Tutzing

mit Ihren Adresseangaben und E-Mail. Der Gewinn wird unter – unter Ausschluss des Rechtsweges – den Einsendern verlost. keine Barauszahlung.
Teilnahmeschluss ist der 31.12.07.

SAM

Zur Kolumne des Vormonats: [mehr…]

Weitere Folgen der ZVAB-Kolumne finden Sie im Archiv. Geben Sie als Suchwort einfach „zvabcolumn“ ein.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.