Athesia kommt auf den deutschen Buchmarkt: Klaus G. Förg verkauft seine Buchhandlungen an Athesia

Kooperationspartner: v.l. Peter Stürz (Athesia),
Klaus G. Förg, Dr. Michl Ebner (Athesia)

In Südtirol ist die Athesia -Gruppe „weltberühmt“, in Deutschland eher nur den Verlagen und den Südtirol-Urlaubern bekannt. Das ändert sich jetzt: Das Medienhaus, das dort omnipräsent ist, vor allem durch die deutschsprachige Zeitung „Dolomiten“, drängt jetzt auf den deutschen Markt. Und: Zum ersten Mal seit langer Zeit geht eine Buchhandlung nicht an Thalia oder an die DBH, sondern an einen neuen Markteilnehmer, der das Buchhandelsgeschäft excellent betreibt; die Läden von Athesia sind großzügig, bestens geführt und brauchen sich vor den bundesdeutschen „Großen“ nicht zu verstecken:

Nach längeren Verhandlungen haben Klaus G. Förg sowie das Medienhaus aus Bozen eine weitreichende Kooperation vereinbart, in deren Zentrum der Verkauf der vier Filialen der Buchhandlung Förg an Athesia zum 1. Juli dieses Jahres steht. Darüber hinaus wird Athesia für das Rosenheimer Verlagshaus eine intensive Vertriebstätigkeit wahrnehmen, die Auslieferung des Rosenheimer Verlagshauses in Südtirol durchführen und die Präsenz der Titel des Verlages in den Südtiroler Athesia-Buchhandlungen verstärken.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde ein umfangreiches Werbepaket in den Medien der Athesia vereinbart, das in den kommenden Jahren realisiert werden wird. Außerdem wird es zu Titelkooperationen kommen, sobald dies geeignet erscheint. Südtiroler Bücher, die sich für den Verkauf in Deutschland anbieten, können somit unter „rosenheimer“ vertrieben werden und umgekehrt.

Den Mitarbeitern der Buchhandlungen wurde dieses Konzept vor einigen Tagen von Klaus G. Förg vorgestellt.

Der Geschäftsführer von Athesia-Buch, Peter Stürz, sowie Vorstandsvorsitzender und Europaabgeordneter Dr. Michl Ebner erläuterten die Ziele des Medienhauses Athesia, das nun erstmals in Deutschland Fuß fasst und „damit die Stärke einer gesunden mittelständischen Firmengruppe Athesia unter Beweis stellt“. (Stürz)

Athesia wird sämtliche Mitarbeiter der Buchhandlungen Förg sowie die Mietverträge übernehmen.

Der bisherige Geschäftsführer Klaus G. Förg will sich nun auf die Tätigkeit als Verleger im Rosenheimer Verlagshaus sowie als Fotograf (bislang 27 Bildbände) konzentrieren. Jüngste „Kinder“ sind dabei eine Fotoausstellung im Goethe Institut in Bangkok, ein Ausstellungsprojekt mit dem Textilmuseum der Königin von Bhutan sowie ein Buchprojekt mit Rosenheims Partnerstadt Ichikawa in Japan.

Siehe auch Interview [mehr…]

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.