Auch Hugendubel geht nach Göttingen / Mit 2500 qm ist ein „echter Flagstore“ geplant

Jetzt wirds eng in Göttingen: Weiland/Deuerlich, Lehmanns, Decius und WeltbildPlus sind schon da; 2008 will Thalia in Göttingen eine auf die Stadt zugeschnittene Buchhandlung eröffnen [mehr…] – und jetzt steht auch Hugendubel vor dem Start in der Universitätsstadt, wie das „Göttinger Tageblatt“ schreibt:

Im Einkaufszentrum Carré, Weender Straße 75, wollen die Münchner ab Mitte 2008 Bücher verkaufen, auf zwei Etagen – Erdgeschoss und erstes Obergeschoss. Exakt dort, wo bis Juli 2004 der Hannoveraner Buchhändler Schmorl & von Seefeld sein Glück versuchte, auf den Flächen, auf denen zurzeit noch Mode angeboten wird.

Im Frühjahr 2008, so plant die Carré-Vermarktungsgesellschaft SHB Objektverwaltung, sollen die für 1,2 Mio. Euro zuvor umgebauten Räumlichkeiten an Hugendubel übergeben werden, meldet das GT. Dann, so schätzt die SHB-Geschäftsführung, benötigt der vor allem im Süden ansässige Buchhandel weitere zwei bis drei Monate für den Einrichtungsbau.

Dafür wolle Hugendubel rund 1,8 Mio. Euro in die Hand nehmen, hat die Zeitung erfahren. Ein echter „Flagstore” solle in Göttingen entstehen – „sehr groß und sehr schön und sehr teuer”. Auf bis zu 2500 Quadratmetern wollen die Münchner ihr Sortiment anbieten, das aus Fachbüchern und schöner Literatur, Zeitschriften und DVDs sowie Accessoires rund ums Buch bestehen wird.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.