Aus für die Berliner Buchhandlung am Brecht-Haus / Auch Chronika in Berlin muss schließen

Die vor acht Jahren gegründete Buchhandlung Chronika in der Kreuzberger Bergmannstraße schließt Ende des Monats. Inhaber Ch. Ioannou macht die allgemeine Rezessionsstimmung für die wirtschaftlichen Schwierigkeiten seines 40 qm großen literarischen Sortiments verantwortlich. Seine Filiale in der Raumerstraße in Prenzlauer Berg musste er im Dezember 2002 bereits nach anderthalb Jahren wieder schließen.

Und noch ein Grnastein muss in Belin errichtet werden:
Ende des Monats schließt auch die Buchhandlung am Brecht-Haus in der Berliner Chausseestraße 124. Die Inhaberinnen Karin Dassler und Bärbel Henning weichen damit den steigenden Mietpreisen. Beide hatten kurz vor der Wende in der 60qm großen Buchhandlung im damaligen Brecht-Zentrum angefangen und übernahmen den Laden 1990.

Inzwischen hat das Haus einen neuen Eigentümer, der das Gebäude nun sanieren will. Die Miete sei dann nicht mehr zu tragen, so Bärbel Henning. Im benachbarten Brecht-Haus, das sich noch in Senatsbesitz befindet, sind die Brecht-Weill-Gedenkstätte, das Brecht-Archiv, das Literaturforum und ein Lokal untergebracht. (s. a. Bericht im TAGESSPIEGEL)

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.