Aus für die Romanische Buchhandlung in Berlin Charlottenburg

Ende Mai schließt Andenbuch – Romanische Buchhandlung in der Berliner Goethestraße 69. Thomas Rübens, der den Laden vor 17 Jahren übernahm, machte ihn zu einem Treffpunkt der Südamerikaner, Franzosen, Italiener, Spanier und Portugiesen in Berlin. Bis Mitte der 90er Jahre konnte er den Gewinn Jahr für Jahr überdurchschnittlich steigern, doch dann kam der Einbruch. Die allgemeine wirtschaftliche Krise und die Konkurrenz durch das Internet ließen den Umsatz kontinuierlich zurückgehen. Als im vergangenen Jahr Kiepert um die Ecke schließen musste, verschlechterte sich die wirtschaftliche Lage noch mehr. Nun hat Rübens Insolvenz beantragt und den drei Mitarbeitern gekündigt. Ganz aufgeben will er allerdings nicht. Er hofft, dass sich ein Partner findet, der mit ihm zusammen einen Versandbuchhandel für romanischsprachige Literatur aufbaut, eine Internet-Fachbuchhandlung mit kompetenter Beratung. Damit rechnet sich der Buchhändler gute Chancen aus. Schon bisher entfielen 20 % des Umsatzes auf den Versand.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.