Barnes & Noble wird keine E-Books von Amazon Publishing über seine Läden verkaufen / Neuer Nook im Frühjahr?

Barnes & Nobles verkauft keine E-Books mehr, die bei Amazon Publishing erscheinen. Das habe der Buchhändler in einer kurzen Notiz laut New York Times bekannt gegeben.

Diese grundsätzliche Entscheidung hat B&N offenbar getroffen bei der Frage, ob es die Titel des Imprints New Harvest listen solle, das zu Houghton Mifflin Harcourt gehört und sich jüngst entscheiden hat, alle Titel über Amazon zu veröffentlichen und zu verkaufen. Jaime Carey, Marketing-Chef bei B&N, begründet den Schritt damit, das Amazon die Buchbranche als ganzes zu unterhöhlen versuche, indem es Exklusivrechte für seine Produkte reklamiere. Damit schließe der Online-Händler viele Kunden aus. „Uns ist klar geworden, dass Amazon versucht Content aus dem Markt zu ziehen, um seine eigenen Interessen zu verfolgen“, so Carey.

Laut IT-Times steht B&N bereits mit einem neuen Nook in den Startlöchern, der in diesem Frühjahr noch auf den Markt kommen soll. Dabei ist noch nicht klar, ob das Gerät nicht auch ein Tablet ist. Bereits Anfang des Monats hatte B&N über wachsende Umsätze beim Verkauf des Nooks berichtet, auch die E-Book-Umsätze seien um 113 Prozent gestiegen, allerdings sind die Gewinne rückläufig. Deshalb gebe es Überlegungen, alles um den Nook auszugründen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.