Berger Bücherstube wird zu Ostern schließen

Vor knapp einem Jahr stellte
Monika Steinkopf ihre „Zeltreden“ vor

Die Berger Bücherstube, eine Institution im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim, steht vor dem Aus.
Monika Steinkopf, die 1978 die Buchhandlung gründete und sie zu einem literarischen und kulturellen Treffpunkt entwickelte, wird das Geschäft zu Ostern schließen müssen.

Das ist eine schwierige Entscheidung für die 76-jährige Vollblutbuchhändlerin, die bereits ihren langjährigen Mitarbeiterinnen Heike Horvatinovic und Kathrin Diederichs zum 31.12.2014 kündigen musste. Damit wird nicht nur Bergen seine einzige Buchhandlung verlieren, der Stadt Frankfurt geht so ein Kleinod literarischer Kompetenz und ideenreichen Engagements verloren. Und das Stadtschreiberfest verliert eine seiner guten Seelen [mehr…]

„Eigentlich wollte ich Kunden und Presse über die Veränderungen gemeinsam informieren. Nun stand es schon vorher in der Zeitung“, bedauert Monika Steinkopf. Dennoch wird sie sich gebührend mit verschiedenen Veranstaltungen verabschieden: „Die Berger Bücherstube wird nicht sang- und klanglos verschwinden“, sagt die Buchhändlerin.

Ein Freundeskreis hat sich bereits gebildet, vielleicht besteht doch noch eine Chance, die Berger Bücherstube zu erhalten. Ein Nachfolger für diese Institution, die 2004 mit dem BuchMarkt-AWARD ausgezeichnet wurde, wird jedenfalls dringend gesucht.

JF

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.