Berlin: Der Dussmann Museumsshop ist eröffnet

Unter dem Motto „Der neue Star am Potsdamer Platz“ öffnete heute Nachmittag Dussmann der Museumsshop seine Türen im Berliner Museum für Film und Fernsehen Deutsche Kinemathek [mehr…]. Die Presse durfte vorab einen Blick in den 160 Quadratmeter großen Laden werfen.

Der Museumsshop sei kein Mini-Kulturkaufhaus sein, betonte Catherine Fürstenberg-Dussmann, die Vorsitzende des Stiftungsrats der Dussmann Gruppe. Vielmehr habe man mit Dussmann der Museumsshop eine eigenständige Marke geschaffen. „Dies ist unser erster und hoffentlich nicht unser letzter Museumsshop“, sagte sie. Wenn sich das Konzept bewährt, seien weitere Standorte in ganz Deutschland denkbar.

„Das Sortiment ist exakt auf den Standort zugeschnitten“, erläuterte Julia Claren, die Geschäftsführerin von Dussmann das Kulturkaufhaus, die nun auch Verantwortung für den Museumsshop übernimmt. Das Sortiment umfasst Bücher, Filme, Musik und Merchandising-Artikel rund um das Thema Film und Fernsehen. Da am Postdamer Platz viele Touristen und Familien mit Kindern unterwegs sind, gebe es auch einen großen Bereich für Kinder, so Claren. Regionalia, englischsprachige Titel und eine Bestseller-Ecke mit allen Titeln, die sich im Kulturkaufhaus gut verkaufen, ergänzen das Sortiment. „Wir werden in Bewegung und flexibel sein“, kündigte Julia Claren an.

Auch für das Museum geht mit der Eröffnung ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, wie Rainer Rother, der künstlerische Direktor betonte. Der Eingangsbereich des Museums an der Potsdamerstraße wurde vom Architekturbüro Cremer Wietersheim ebenfalls neu gestaltet, so dass man von dort direkt in den Shop gelangt. Insgesamt kann man den Shop durch drei Eingänge betreten. Der Haupteingang liegt im frequentierten Sony-Center.

Schwarze Holzregale und Leuchtröhren bestimmen die Einrichtung. Dezente Akzente setzen die Architekten mit der Farbe Rot , die man aus dem Kulturkaufhaus kennt. Shop-Leiter André Kobow und sechs weitere Mitarbeiter kümmern sich um Sortimentsgestaltung und Verkauf.

Auch der Kundenservice werde mit dem Museumsshop auf ein neues Level gehoben, so Julia Claren. Der Laden ist werktags von 10 bis 22 Uhr geöffnet, an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr. „Mein Mann würde sich darüber freuen, dass wir auch sonntags geöffnet haben“, sagte Catherine Fürstenberg-Dussmann.

Mehr noch: Wer ein Buch im Kulturkausfhaus bestellt, kann es auch sonntags im Museumsshop abholen. Überhaupt sei durch die räumliche Nähe der beiden Häuser ein schneller Service gewährleistet, so Julia Claren. Die Mitarbeiter können die Warenbestände beider Häuser einsehen und bei Bedarf Titel aus dem Kulturkaufhaus anfordern. Durch die Kooperation mit einem Kurierdienst sei das kein Problem und auch die Lieferung nach Hause, an den Arbeitsplatz oder ins Hotel ist möglich – gegen Gebühr auch am selben Tag.

ml

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.