Berlin Story ist insolvent und zieht um

Die Buchhandlung Berlin Story schließt morgen ihr Geschäft in den Kaiserhöfen, Unter den Linden 26 und zieht mit dem Sortiment an Berlin-Büchern in eine Parallelstraße. Die Buchhandlung am bisherigen Standort sei insolvent, bestätigte Geschäftsführer Wieland Giebel (Foto).

Im Laufe der kommenden Woche wird er die Buchhandlung auf 150 Quadratmetern in der Mittelstraße 43 neu öffnen. Von den zehn Buchhändlern soll etwa die Häfte weiterbeschäftigt werden.

Die Miete in den Kaiserhöfen in Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrags sei nicht mehr zu erwirtschaften gewesen, so Giebel. „Der Umzug ist bedauerlicherweise die nötige Konsequenz.“

Mit dem Umzug verbunden ist auch die Schließung des Theaters Berlin Story Salon sowie des Cafés. „Wir sind im Moment auf der Suche nach einem bezahlbaren Standort in guter Lage, damit uns die Kunden mühelos erreichen können“, so Giebel. Das erst vor wenigen Wochen im Untergeschoss der Buchhandlung eröffnete Historiale Berlin Museum soll demnächst in neuen Räumen Unter den Linden 40 wiederaufgebaut werden.

Der Berlin Story Verlag ist von der Insolvenz nicht betroffen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.