Berliner Traditionsbuchhandlung Kiepert in wirtschaftlicher Schieflage

Schon seit einiger Zeit kursieren in der Branche Gerüchte über eine wirtschaftliche Schieflage der Buchhandlung Kiepert. Nun bestätigte Geschäftsführer Andreas Kiepert Liquiditätsprobleme. „Wir haben unsere Mitarbeiter darüber unterrichtet, dass es bei der Auszahlung des Mai-Gehaltes zu Verzögerungen kommen könnte“, sagte er dem Berliner Tagesspiegel. Auch betriebsbedingte Kündigungen will Kiepert nicht ausschließen. Ein Sanierungskonzept werde gegenwärtig erarbeitet. In dem Unternehmen, das inzwischen in dritter Generation geführt wird, sind rund 250 Mitarbeiter betroffen. Für heute Abend ist eine Betriebsversammlung geplant.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.