Sortimentsschwerpunkte Branchen-Monitor BUCH: Sommerpause beim Bücherkauf / Nur Hörbuch bleibt im Umsatzplus

Im Reisemonat Juli ging der Umsatz mit Büchern über die Vertriebswege Sortiment, Warenhaus und E-Commerce im Vergleich zum Vorjahresmonat um 1,4 Prozent zurück. Im klassischen Sortimentsbuchhandel wurden sogar 4,8 Prozent weniger Barumsatz gemacht als im Juli 2003. Das meldet gerade der Branchen-Monitor BUCH des Börsenvereins.

Als einzige Editionsform bleibt das Hörbuch im Umsatzplus. Im Juli wurde mit »gesprochenen Büchern« im Vergleich zum Vorjahresmonat 12,1 Prozent mehr Umsatz erzielt. Die Editionsformen Hardcover und Taschenbuch hingegen erlitten nach der Umsatzsteigerung im Juni, die insbesondere durch zwei zusätzliche Verkaufstage hervorgerufen wurde, wieder leichte Rückgänge (- 1,4 Prozent und – 2,7 Prozent).
Auch der Blick auf die Warengruppen zeigt lediglich in zwei Fällen eine positive Umsatzentwicklung: Die Warengruppe Schule und Lernen schließt den Juli mit einem zweistelligen Plus von 11,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat ab, im Bereich Belletristik waren es im selben Zeitraum plus 4,2 Prozent. Zum vierten Mal in Folge hat dagegen die Warengruppe Kinder- und Jugendbuch an Umsatz verloren. Minus 10,2 Prozent waren es im Juli. Ebenso mussten Geisteswissenschaften, Kunst und Musik (- 9,9 Prozent), Sozialwissenschaften, Recht und Wirtschaft (- 8,5 Prozent), Mathematik, Naturwissenschaft und Technik (- 4,3 Prozent) sowie Sachbuch/Ratgeber (- 3,2 Prozent) im Vergleich zum Vorjahresmonat Umsatzrückgänge hinnehmen. Und auch für die Warengruppe Reise erbrachte der Ferienmonat Juli kein positives Vorzeichen. Die Umsätze gingen um 3,8 Prozent zurück.

Mehr: http://www.boersenverein.de

NB: Morgen kommen die Erhebungen des LANGENDORF DIENSTES – meist nicht ganz auf dieser Linie. Wir werden uns überarschen lassen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.