China: Christlicher Buchhändler wieder auf freiem Fuß

Wie die Hilfsorganisatin Open Door meldet, ist der christliche Buchhändler Shi Weihan wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Er war wegen angeblich „illegaler Geschäfte“ 19 Monate in Haft.

Im Juni 2009 verurteilte ein Pekinger Gericht Shi zu drei Jahren Haft wegen „illegaler Geschäfte“. Erstmals wurde das Mitglied einer staatlich nicht anerkannten Hausgemeinde im November 2007 vom staatlichen Sicherheitsdienst PSB verhaftet. Ihm wurde die illegale Veröffentlichung christlicher Literatur vorgeworfen. Am 4. Januar 2008 wurde er wegen unzureichender Beweise wieder auf freien Fuß gesetzt. Wie der Informationsdienst Compass Direct in dem Zusammenhang berichtete, habe Shi seinen Laden legal betrieben und ausschließlich amtlich genehmigte Bücher verkauft.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.