Christian Heymann zum 1. Hamburger Krimifestival

Das 1. Hamburger Krimifestival ist auch für die Buchhandlung Heymann eine logistische Meisterleistung. Geschäftsführer Christian Heymann im Interview über die Vorbereitungen zum entstandenen Erfolg:

Christian Heymann

Buchmarkt.de: Das klingt nach einem ziemlichen Kraftakt. Wie ist das Krimifestival entstanden und wie kamen Sie dazu?
Christian Heymann: Es ist eine Initiative vom Hamburger Abendblatt, Literaturhaus Hamburg und Buchhandlung Heymann. Die Idee dazu hatte Volker Albers vom Abendblatt, er kam schließlich auf uns zu. Das beruht auf einer langen guten Zusammenarbeit.

Zwei Jahre Vorbereitung. Hat sich das in Hinsicht auf die Resonanz in den Medien und bei den Kunden im Vorfeld gelohnt?
Sicher. Die Resonanz in den Medien und bei den Kunden ist sehr gut. Die lange Vorbereitungszeit liegt daran, dass Herr Albers vom Abendblatt das Programm sehr sorgfältig vorbereitet hat und dann die geeigneten Partner gesucht werden mußten.

Worauf haben Sie bei der Programmgestaltung geachtet?
Auf eine schöne Auswahl aus nationalen und internationalen Autoren sowie auch kleinen und großen Veranstaltungen.

Welchen Anteil hat die Buchhandlung Heymann an dem Fest: Sind da Zuständigkeiten aufgeteilt?
Die Zuständigkeiten sind gedrittelt, einer kümmert sich um die Autoren und das Programm, einer kümmert sich um die Verträge und Räumlichkeiten und einer macht die Vorortbetreuung (Büchertische etc.) und bezahlt erst einmal alles. Dabei sind die Zuständigkeiten nicht starr, sondern spielen fließend ineinander.

Deutet nach dem ersten Abend schon alles auf ein 2. Festival hin?
Ja, eindeutig.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.