Die Buchhandlung Mühlau in Kiel gibt ihren Firmennamen auf und macht unter Weiland weiter

Ab 1. Januar 2005 wird die Fachbuchhandlung Mühlau in Kiel unter einem neuen Firmennamen weitermachen.

Die mit drei Filialen in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt vertretene Fachbuchhandlung wird dann nach ihrer Mutter Weiland heißen, gab das Unternehmen gegenüber dem BuchMarkt bekannt. „Seit Mühlau 1977 zu hundert Prozent zu Weiland kam, gab es immer wieder Überlegungen in diese Richtung“, sagte Mühlau-Geschäftsführer Thiel J. Martensen über die Gründe. Weiland sei ein Unternehmen, das viele Individuallösungen vor Ort zulasse, so Martensen weiter, deshalb werde sich ansonsten nichts ändern.

Mit der offiziellen Bekanntgabe wurden nun Gerüchte bestätigt, die bereits seit Juli in der Stadt im Umlauf sind. Das Unternehmen tritt Spekulationen entgegen, die Umfirmierung sei eine Reaktion darauf, dass Thalia mit einer Großfläche von 1500 qm nach Kiel komme. „Wir sind hier in Kiel gut aufgestellt“, sagt Martensen, der vor 30 Jahren zu Mühlau kam und beim Aufbau vieler Weiland-Filialen in den neuen Bundesländern half. Dennoch sei die Gleichzeitigkeit ein Vorteil, so Martensen, damit könne der Kunde erkennen, dass Weiland in Kiel die Nummer 1 sei und dies auch bleiben wolle.

Der Schritt sei unter anderem notwendig gewesen, damit auch in den Mühlau-Geschäften alle Vorteile des Mutter-Unternehmens umgesetzt werden könnten. „Bisher konnte die Weiland Kundenkarte bei Mühlau noch nicht genutzt werden“, sagt Geschäftsführer Henning Hamkens gegenüber dem BuchMarkt. Und sagte weiter: „Die Zeiten werden enger und da gilt es Synergien zu nutzen.“
Martensen kündigt an: „Ab Dezember werden wir mit einem Marketing-Konzept sachlich und unterhaltsam die Umfirmierung vermitteln.“ Mehr könne aber noch nicht verraten werden, um sich einen Überraschungseffekt für die Mitbewerber zu erhalten.

1975 war Weiland-Geschäftsführer Henning Hamkens mit einer Beteiligung bei Mühlau eingestiegen. Zur Fachbuchhandlung gehört ein Shop mit Kalendern, Taschenbüchern und Sonderangeboten, eine Buchhandlung in der Mensa der Universität und eine weitere, die Weiland mit dem örtlichen Mitbewerber Dawartz auf dem Campus der Universität betreibt. Zuletzt wurde das Mühlau-Logo immer weiter dem der Mutter angeglichen, um eine optische Verbindung zwischen den beiden Namen herzustellen.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.