eBuch sucht friedliche Lösung – und Wege aus der Krise

Eben kommt diese knappe Presseinfo der eBuch zum Treffen von Aufsichtsrat und Vorstand.

Spannend ist der Satz: „Der Vorstand bedauert, dass er in seinen Bemühungen den gesetzlichen Vorschriften zu entsprechen, über das Ziel hinausgeschossen ist und das zu Irritationen geführt hat“ – denn das Hinausdrängen des technischen Vorstandes erst hat dazu geführt, dass öffentlich wurde:

Es geht hier nicht nur um einen Machtkampf innerhalb der Führungspitze, es gibt auch Fehlbeträge in der Bilanz – alles Dinge, die dem Genossenschaftsgedanken nicht sonderlich förderlich sind.

Hier erst mal der Wortlaut der Presseinfo.

Am 21./22.4.2007 fand eine gemeinsame Sitzung des Aufsichtsrats mit allen Vorständen der eBuch e.G. in Fulda statt. In dieser Sitzung wurden die aufgelaufenen Themen und Punkte diskutiert und ein gemeinsames weiteres Vorgehen beschlossen. Festzuhalten ist, dass eine akute wirtschaftliche Gefährdung nicht besteht, es sind jedoch Maßnahmen zu ergreifen, um die wirtschaftliche Situation der eBuch e.G. nachhaltig und dauerhaft zu verbessern. Erste konkrete Schritte wurden in vier Bereichen herausgearbeitet, werden bis zur Hauptversammlung konkretisiert, dort vorgestellt und können dann kurzfristig umgesetzt werden.

Der Vorstand bedauert, dass er in seinen Bemühungen den gesetzlichen Vorschriften zu entsprechen, über das Ziel hinausgeschossen ist und das zu Irritationen geführt hat.

Die nächste Hauptversammlung der eBuch e.G. findet am 13.5. 2007 in Kassel oder Fulda statt. Die ordentliche Einladung hierzu erhalten die Mitglieder nach Festlegung der Lokalitäten im Laufe dieser Woche.

Für den Aufsichtsrat:
Annegret Olah, Holger Braunweiler, Randolph Bartz
Für den Vorstand:
Brigitta Lange, Sara Willwerth, Holm Löwe, Herby Thurn

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.