Henze in Höxter schließt Mitte März

Henze in Höxter

Die Buchhandlung Henze in Höxter (NRW) wird am 17. März den Geschäftsbetrieb einstellen. Da der Mietvertrag im März endet, „galt es ein wirtschaftliches Resümée der Gesamtlage zu ziehen“, sagt Inhaber Olaf Lindenburger.

Die Situation „sei durch die Konkurrenz vor Ort zunehmend schwierig geworden“: Höxter hat ca. 30.000 Einwohner. Außer der Buchhandlung Henze gibt es im Ort die Buchhandlung Brandt, eine Weltbild-Filiale und seit Ende 2010 auch Papierus. „Das Internet und das Thema E-Book haben außerdem dazu beigetragen, dass wir uns nur schwer vorstellen konnten, eine Verkaufsfläche von fast 200 Quadratmeter mit einem für Kunden attraktiven Buchsortiment zu gestalten“, so Lindenburger. Die Buchhandlung Henze wurde 1920 gegründet und war dann drei Generationen lang in der Hand der Familie Henze, bis die Buchhandlung 1999 von Almuth Brenner und Olaf Lindenburger übernommen wurde. Im September 2005 war wegen eines Totalschadens durch eine Gasexplosion ein vorübergehender Umzug für fast sechs Monate notwendig geworden.

Die beiden Inhaber Almuth Brenner und Olaf Lindenburger sind „Buchhändler von der Pike auf und stehen für neue Aufgaben zur Verfügung“. Die Ladeneinrichtung aus dem Jahr 2006 ist ein easy-System von Kreft. Sie steht ebenso wie das Beleuchtungssystem aus demselben Jahr zum Verkauf. Interessenten können unter Tel. 05271-2271 mit Olaf Lindenburger Kontakt aufnehmen.

Die Abonnements und Fortsetzungen der Buchhandlung Henze hat Dorothé Poletti-Finke, eine langjährige Mitarbeiterin, übernommen, die auch am Ort und im Internet mit Buchvorstellungen und Buchversand aktiv bleiben wird: www.poletti-buchservice.de soll ab dem 15. Februar online sein.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.